Ansprüche aus Architektenvertrag

Kostenlose Erstberatung
Ansprüche aus Ihrem Architektenvertrag geltend machen
Header Teaser
Ansprüche aus dem Architektenvertrag
Trustpilot

Unsere Partneranwälte - Ihre Vorteile

  • Kostenlose Erstberatung
  • Abdecken aller Fachgebiete durch spezialisierte Rechtsanwälte
  • Rechtsstreitigkeiten vorbeugen
  • Transparente Prüfung Ihrer Möglichkeiten

So funktioniert die Geltendmachung von Ansprüchen aus dem Architektenvertrag


1
Problem schildern

Problem schildern

Schildern Sie uns, wo Sie vermuten, dass Ansprüche aus Ihrem Vertrag mit dem Architekten verletzt wurden.


2
Ansprüche prüfen lassen

Ansprüche prüfen lassen

In einer kostenlosen Erstberatung überprüfen unsere Partneranwälte Ihren Architektenvertrag. Sie erhalten eine Empfehlung für das weitere Vorgehen, unter Beachtung von Chancen und Risiken.


3
Geltendmachung von Ansprüchen

Geltendmachung von Ansprüchen

Entscheiden Sie sich für unser Angebot, können Ihre Ansprüche sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich durchgesetzt werden.

Fair & transparent

Unsere Preismodelle zur Prüfung Ihrer Ansprüche aus Architektenverträgen

Als Bauherr oder Bauherrin müssen Sie bereits sehr viel bedenken. Da sollten Sie sich zumindest auf Ihren Architekten verlassen können. Wenn dies nicht der Fall ist, stehen wir Ihnen zur Seite. Unsere Preismodelle sind einfach und transparent, damit Sie zumindest hier keine Überraschungen erleben.

Möglichkeit 1

Für Rechtsschutzversicherte

  • Immobilien-Rechtsschutz nutzen
  • Kostenübernahme bei Versicherung erfragen
  • Ansprüche risikolos prüfen lassen
  • Sorgenfrei bei Anwalts- und Gerichtskosten

Möglichkeit 2

Für Selbstzahler

  • Kostenlose Erstberatung nutzen
  • Unverbindliche Angebote einholen
  • Volle Kostenkontrolle ohne Kleingedrucktes
  • Transparente Aufschlüsselung der Kosten

Miet-und Immobilienrecht

Jacqueline Dunker

Rechtsanwältin rightmart Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

  • Tätigkeit in mehreren Legal-Tech-Unternehmen
  • Beratung und Vertretung zahlreicher MandantInnen im öffentlichen und bürgerlichen Recht mit den Schwerpunkten Sozial- und Mietrecht
  • Wahrnehmung von Gerichtsterminen, insbesondere mit mietrechtlichem Bezug
  • Schlüsselqualifikationen: Mediation und Streitschlichtung
  • Juristin seit 2016

Ihre Fragen - unsere Antworten

Atornix arbeitet mit erfahrenen Rechtsanwälten zusammen, welche jeden Fall individuell und sehr genau prüfen. Die Erstberatung ist für Sie dabei völlig kostenlos. Sie erhalten nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Situation eine Einschätzung über Ihre Handlungsoptionen.

Der Architektenvertrag wird zwischen einem Architekten und den Bauherren geschlossen und ist rechtlich als Werkvertrag einzustufen. In ihm wird genau beschrieben, welche Leistungen der Architekt zu erbringen hat. Neben der Beschreibung des Vertragsziels, muss der Architektenvertrag genaue Angaben zu Raumprogramm, Funktionsvorstellungen, Kostenvorgaben mit Kostenobergrenze, Materialvorgaben, Gestaltungsvorgaben, Terminen und Fristen machen.

Für den Abschluss eines Architektenvertrages gelten keine konkreten Formvorschriften. Sogar ein mündlicher Vertrag kann unter bestimmten Bedingungen gültig sein. Allerdings sollten Sie aus Beweisgründen immer einen schriftlichen Vertrag mit Ihrem Architekten abschließen. Im Fall von Meinungsverschiedenheiten ist die genaue Beschreibung der zu erbringenden Leistungen eine entscheidende Grundlage.

Die HOAI regelt die detaillierte Bezahlung der Leistungen von Architekten und Ingenieuren. Sie dient bei Streitigkeit als Grundlage, um über die Vergütung der Leistungen zu verhandeln.

In einem Architektenvertrag werden folgende Stufen unterschieden:
Stufe 1: Vorentwurfsplanung (Leistungsphase 1-2),
Stufe 2: Entwurfsplanung (Leistungsphase 3-4),
Stufe 3: Realisierungsplanung (Leistungsphase 5-7),
Stufe 4: Bauleitung (Leistungsphase 8) und
Stufe 5: Objektbetreuung nach der Fertigstellung (Leistungsphase 9).

Für welche Leistungen Sie einen Architekten engagieren, hängt von Ihren individuellen Wünschen ab.
So können Sie beispielsweise nur die ersten vier Leistungsphasen beauftragen und nach der Entwurfsplanung die Arbeit des Architekten erstmal bewerten. So haben Sie die Möglichkeit bei Differenzen mit dem Architekten die Zusammenarbeit nicht fortführen zu müssen und können einen anderen Architekten beauftragen.
Natürlich ist auch eine Vollbeauftragung möglich, bei der Sie einen Architektenvertrag über alle Leistungsphasen abschließen.