Überstunden zu leisten ist eine Sache – das unbezahlt zu tun eine ganz andere. Doch immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland arbeiten mehr als sie es laut Arbeitsvertrag tun müssten. Im ersten Halbjahr 2019 wurde fast eine Milliarde Stunden zusätzlich gearbeitet – nur rund die Hälfte davon wurde bezahlt.

Fast eine Milliarde Überstunden im ersten Halbjahr 2019

962 Millionen Überstunden haben Arbeitnehmer in Deutschland in diesem Jahr bereits geleistet. 490 Millionen davon, also mehr als die Hälfte, war unbezahlt. Die Zahlen lassen vermuten, dass die Entwicklung in diesem Jahr ähnlich verlaufen wird wie 2018. Im vergangenen Jahr zeigte der Überstunden-Zähler am 31.12. 2,02 Milliarden Überstunden – 1,8 % mehr als 2017.

Hinweis: Viele Klauseln in Arbeitsverträgen sind ungültig

Klauseln, die festschreiben, dass Überstunden pauschal mit dem Arbeitsentgelt abgegolten sind, sind in vielen Fällen unwirksam. Überstunden, die Arbeitgeber ausdrücklich anordnen, müssen sie meistens auch bezahlen.

Geleistete Überstunden entsprechen 1,2 Millionen Vollzeitstellen

2018 waren 3,8 % aller Arbeitsstunden Überstunden. Das bedeutet, rechnerisch hat ein Arbeitnehmer mit einer 40-Stunden-Woche anderthalb Stunden pro Woche extra gearbeitet. Davon ist er nur für eine Dreiviertelstunde bezahlt worden. 1,2 Millionen Vollzeitstellen wären rechnerisch nötig gewesen, um die ganzen Überstunden zu verteilen.

Hinweis: Wann müssen Überstunden bezahlt werden?

Es gibt keinen allgemeinen Rechtsgrundsatz zur Bezahlung von Überstunden. Wenn vertraglich nichts vereinbart ist, können Arbeitnehmer in der Regel Entlohnung von Überstunden verlangen (§ 612 Abs. 1 BGB). In den meisten Tarif- und Arbeitsverträgen sind aber Regelungen zu Überstunden enthalten.

Wer zu Hause arbeitet, macht mehr Überstunden

Besonders betroffen sind Arbeitnehmer, die zumindest zum Teil auch im Homeoffice arbeiten. 2017 leisteten sie durchschnittlich 5,6 Überstunden pro Woche, während Arbeitnehmer, die nur außer Haus arbeiteten, im Schnitt auf 2,9 Überstunden pro Woche kamen.

Die Zahlen stammen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion und gehen auf Daten des Instituts für Arbeitsmarkts- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit zurück.

Linken-Politikerin spricht von Lohndiebstahl

Jessica Tatti, Arbeitsmarktexpertin bei den Linken verlangt, dass Überstunden stärker reglementiert werden. Sie spricht von “Lohndiebstahl” und beklagt, dass „die einen bis zum Umfallen schuften, während andere unfreiwillig in der Teilzeitfalle stecken oder überhaupt keine Arbeit mehr finden“.

 

Quelle: