Ein Umzug bedeutet nicht nur Kisten ein- und wieder auspacken. Zu einem Umzug gehört auch viel Papierkram. Damit Ihr Umzug ohne Probleme verläuft, sollten Sie sich bereits im Vorfeld um die wichtigsten Angelegenheiten kümmern.

Woran müssen Sie bei einem Umzug denken?

Wenn Sie umziehen, dann müssen Sie dies allen wichtigen Stellen mitteilen. Nur so ist sichergestellt, dass Sie weiterhin auch erreichbar sind. Folgende Behörden und Vertragspartner sollten Sie in jedem Fall über Ihren Umzug informieren:

  • Arbeitsamt

Sofern Sie Leistungen vom Arbeitsamt beziehen, müssen Sie dort auf jeden Fall Ihre neue Adresse mitteilen.

  • BAföG-Amt

Wenn Sie studieren müssen Sie auch dem BAföG-Amt Ihre neue Adresse mitteilen.

  • Einwohnermeldeamt

Eine Ummeldung beim Einwohnermeldeamt muss innerhalb von zwei Wochen erfolgen. Warten Sie länger mit der Ummeldung, dann begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit und erhalten eventuell ein Bußgeld. Einige Einwohnermeldeämter bieten eine Ummeldung bereits online an.

  • Rundfunkbeitrag

Der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice will auch weiterhin Ihren Rundfunkbeitrag. Auch hier sollten Sie Ihre neue Adresse mitteilen.

  • Auto

Wenn Sie ein Auto besitzen, dann sollten Sie zunächst einmal Ihre Kfz-Versicherung über Ihren Umzug informieren. Zusätzlich müssen Ihre Daten im Fahrzeugschein- und Brief geändert werden. Hierfür ist das Straßenverkehrsamt zuständig.

  • Banken

Ihrer Bank bzw. Ihren Banken sollten Sie ebenfalls Ihre neue Adresse mitteilen. Sollte es Probleme bei Abbuchungen geben, sind Sie dann für Ihre Bank weiterhin erreichbar.

  • Stromanbieter

Vor Ihrem Auszug müssen Sie den Zählerstand für Strom, Gas und Wasser ablesen, damit eine Endabrechnung für Ihre alte Wohnung erfolgen kann. Zudem bietet ein Umzug auch die Möglichkeit, den Stromanbieter zu wechseln.

  • Kindergarten und Schulen

Bei einem Umzug stellt sich die Frage, ob Ihr Kind weiterhin in der bisherigen Einrichtung bleiben kann oder aufgrund des Umzuges eine andere Schule/Kindergarten zuständig ist. Aus diesem Grund ist auch hier eine Mitteilung der neuen Adresse erforderlich.

  • Versicherung

Auch Ihre Versicherungen benötigen eine Mitteilung über die neue Adresse. Ggf. kann sich auch der Versicherungsbeitrag ändern. Dies wäre bei der Hausratversicherung der Fall, wenn Sie in eine wesentlich größere Wohnung ziehen.

  • Post

Sollten Sie unsicher sein, ob Sie alle wichtigen Behörden und Vertragspartner informiert haben, dann können Sie zusätzlich auch einen Nachsendeantrag bei der Post stellen. Ihre Post wird Ihnen dann an die neue Adresse geschickt.

Müssen Schönheitsreparaturen bei einem Auszug durchgeführt werden?

Steht ein Umzug an, sollten Sie einen Blick in Ihren Mietvertrag werfen. Hier ist meist auch eine Klausel für Schönheitsreparaturen eingefügt. Bevor Sie jedoch direkt mit den Renovierungsarbeiten beginnen, sollten Sie prüfen, ob diese Klauseln auch wirksam sind. In folgenden Fällen ist eine vom Vermieter gestellte AGB-Klausel unwirksam:

  • Zu starre Renovierungsfristen
  • Eine Klausel, dass Sie am Ende der Mietzeit einen Teil der Kosten für die Schönheitsreparaturen übernehmen müssen
  • Die Endrenovierungsklausel ist ebenfalls unwirksam, sofern diese Klausel unabhängig von Fristen eingefügt wurde

Haben Sie Ihre Mietkaution zurückerhalten?

Kostenlose Erstberatung einholen